Es gibt Spiele, die man im Regal in die zweite Reihe stellt: Spiele, die im Schatten größerer Brüder stehen, die unvollkommen sind oder zu speziell, um ein breites Publikum zu finden, und die auch bei Stay Forever nur geringe Chancen haben, von Gunnar und Christian mit einer eigenen Episode geadelt zu werden.

In der zweiten Folge unserer Zweiten Reihe begibt sich Christian auf Spurensuche ins Jahr 1992, in eine Zeit, in der Electronic Arts der Dominanz von LucasArts und Sierra im Genre der Grafikadventures ein eigenes Spiel entgegenzusetzen müssen meinte und dafür den bekanntesten Detektiv der Literaturgeschichte einspannte: Sherlock Holmes.

The Lost Files of Sherlock Holmes: The Case of the Serrated Scalpel und sein Nachfolger, Das Geheimnis der tätowierten Rose, sind nicht nur die vermutlich längsten Spielenamen von Electronic Arts, sondern ambitionierte Kriminalgeschichten aus einer faszinierenden historischen Ära. Christian erzählt die Geschichte des umstrittenen Projekts und spricht mit seinen Schöpfern, durchstöbert mit Holmes das viktorianische London und erklärt, warum es viel schwieriger ist, als man denkt, ein Spiel über Sherlock Holmes zu machen – und wie die Lost Files daran scheitern.

Mit einem Klick auf Play beginnt die Jagd.

Play
[UPDATE] Auf Wunsch gibt es jetzt auch eine Version des Casts, in der die Entwickler-O-Töne nicht übersetzt sind: Lost Files V1.1

Das Skript zur Folge gibt‘s in voller Länge hier.

Nachtrag: Wir führten unser Interview mit Christopher Earhardt, aus dem Auszüge in diesem Podcast vorkommen, Ende Oktober 2012. Christopher Earhardt verstarb am 6. Dezember 2012. Wir sind dankbar, dass wir noch die Gelegenheit hatten, mit ihm zu sprechen.