System Shock von Looking Glass erschien 1994 — und platzte nur so vor Innovationen. Es war richtungweisend in Sachen Steuerung, Narration, Charakterprogression. Und dann war da noch der sensationelle Endgegner. Die Herren Schmidt und Lott erinnern sich mit wohligem Schaudern an die weibliche Stimme einer KI, an dunkle Korridore, an brutale Nahkämpfe und an Tod, Tod im All.

Eintauchen auf Klick:

Play

Gibt’s auch auf iTunes oder gleich im Feed.

Hinweis: Das hübsche Plakat oben stammt von Paul Schmidt.

Hinweis: Falls jemand Lust bekommen hat, das Spiel noch mal auszuprobieren, System Shock 2 gibt’s für knapp zehn Dollar auf gog.com zu kaufen. Bei Steam gibt’s den Titel auch, ebenfalls für ’nen Zehner.[Promo-Links]

Es werden erwähnt:

Spiele:
System Shock, System Shock 2, Sid Meier’s Civilization, BioShock Infinite, BioShock, Outcast, Thief, Ultima Underworld, Doom, Quake, Alone in the Dark, The Elder Scrolls V: Skyrim, Resident Evil, Deus Ex, Epic Mickey, Grand Theft Auto, Tomb Raider, Portal, Bastion.

Firmen:
Looking Glass Studios, TriOptimum Corporation, Irrational Games, Junction Point Studios, Disney Interactive, Electronic Arts, Origin Systems, 2K Games, Take-Two Interactive, Valve.

Personen:
Neuromancer, William Gibson, Shodan, HAL 9000, Janice Polito, Wernher von Braun, Eddie Rickenbacker, Greg LoPiccolo, Terri Brosius, Eric Brosius, Volker Weitz, Warren Spector, Doug Church, Ken Levine, GLaDOS.

Weiterführend:
The Girl Who Wanted To Be God; Shodanpedia, System Shock 1 Music, System Shock 1 Audio Logs.

Auch empfehlenswert: Das SS2 Let’s Play von unseren Freunden von Gametube.