Time Extension schreibt über die Nintendo-Spielbücher – eine Leseempfehlung von Christopher Bär

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel auf TimeExtension.com beleuchtet die Faszination der Nintendo Adventure Books aus den 80ern und unternimmt dabei eine spannende Entdeckungsreise hinter die Kulissen. Ein Kontakt mit den Autoren dieser Abenteuerbücher, Clyde Bosco, Bill McCay und Matt Wayne, ist unmöglich, denn im Interview mit dem Time-Extension-Team verriet Autor Russell Ginns: Er verfasste die meisten der Bücher unter Pseudonymen, die Bücher der genannten Autoren stammen von ihm.

In dem spannenden Artikel, halb Interview, halb Recherche, graben die Autoren und Ginns die Geschichte der obskuren Nintendo-Spielbücher aus: wie Russell Ginns zu Nintendo stieß, die allumfassende Marketing-Strategie Nintendos Anfang der 90er-Jahre (Cartoons, Comics, Bücher) und die schwierige Zusammenarbeit an der Mega-Franchise des Giganten Nintendo.

In einer der diversen Anekdoten im lesenswerten Artikel berichtet Ginns: „Für jede Geschichte habe ich zunächst ein großes Flussdiagramm auf Millimeterpapier erstellt, in dem die gesamte Handlung in Kästchen mit vier bis fünf Wörtern dargestellt war. Ich habe es mir zur persönlichen Herausforderung gemacht, jeder Sackgasse einen völlig anderen ‘Game Over’-Tod zu geben, sodass es ziemlich surreal wurde. Man fällt in Gruben, wird geplättet und in Sandwiches verwandelt. Ich stellte mir vor, dass ich eines Tages ein Buch mit dem Titel Game Over veröffentlichen würde, das nur die Seiten enthält, auf denen Mario, Luigi und Link ein paar hundert Mal ein gewaltsames Ende finden.“ Den (englischen) Artikel gibt es bei timeextension.com. Im ersten SF-Magazin gab es zu dem gleichen Thema einen kurzen Artikel von Spielbuch-Connaisseur Gunnar, der über seine Erfahrungen mit dem Band Dinosaur Dilemma berichtet.