“Stay forever” ist ein (Audio-)Podcast und als solcher im Wesentlichen eine Serie von Gesprächen über alte Computerspiele zwischen Christian Schmidt und Gunnar Lott. Es gibt immer ein übergreifendes Thema, ansonsten aber keine Regeln oder gar Rubriken oder sowas. Es ist den Herren auch nicht recht klar, warum das jemand außer ihren Müttern interessant finden sollte.

Anderswo sind wir auch: Youtube | Facebook | iTunes | Twitter (nur der Herr Lott)

Was soll der Name uns sagen?

Der Titel des Podcasts bezieht sich auf das uralte Computerspiel Impossible Mission[*] von 1984, das als eines der ersten ein paar Sätze Sprachausgabe aus den Lautsprechern quetschen konnte. Und die gekrächzten Begrüßungsworte durch den Oberbösewicht Dr. Alvin Atombender, “Another Visitor. Stay awhile, stay forever!”, waren für die viele von uns die allerersten von einem Computer gesprochenen Wörter, die wir hörten. Das Sample zum Eingang des Podcasts ist das Original aus dem Spiel.

Who the fuck ist Christian Schmidt?

Christian Schmidt, 36, war Spielejournalist und als solcher zuletzt Stellvertretender Chefredakteur beim Fachmagazin GameStar, ist jetzt aber Game Analyst bei einer Spielefirma. Er gehört zur ersten Generation, die mit Videospielen groß geworden ist, und lässt keine Gelegenheit aus, das der zweiten Generation aufs Brot zu schmieren. Er hat (noch) keine eigene Kinder, aber 4.800 PC-Spiele in seiner Privatsammlung, was in Sachen Sozialverträglichkeit, Liebe und Kosten in etwa aufs Gleiche hinausläuft. Wer von ihm erzählt bekommen will, wie er seine Jugend verbracht hat, möge in seinen Podcast Young in the 80ies reinhören.

Und dieser Gunnar Lott? Muss man den kennen?

Gunnar Lott ist möglicherweise deutlich älter als 39 und war lange Zeit Christians Kollege beim Spielemagazin GameStar, besitzt aber mittlerweile eine eigene PR-Agentur und berät Spielefirmen. Er spielt schon seit dem Atari VCS und hat sich über all die Jahre ein gefährliches Halbwissen angeeignet. Anders als Christian sammelt er keine Spiele, hat dafür aber eine Tochter und ein schlecht gepflegtes Blog. Er hat nebenbei einen Elternratgeber und ein Mini-Hörbuch veröffentlicht, ist also fast schon berühmt.

Aber ich kenne euch doch noch von früher, oder?

Ganz alte Semester mögen uns noch aus alten Folgen von, uh, »Raumschiff GameStar« kennen, der Screenshot hier zeigt uns in der Folge Gunnar Geisterjäger. Das war ungefähr im Mai 1998. Chris ist der mit der Mütze, Gunnar der mit der Frisur aus Fiberglas. Per Klick aufs Bild geht’s zur Folge selber.

Mehr Leute kennen uns aber vermutlich aus den Bildchen in den GameStar-Heften, zum Beispiel solchen (Ausriss aus der »Teamseite« von Ausgabe 9/2005):

Wie seht ihr eigentlich heute aus?

Das folgende Bild wurde aufgenommen am 7.10.2011 während einer Podiumsdiskussion des VDVC* in der HfG in Karlsruhe. Der Fotograf heißt Robin Marx, wir verwenden es unter CC-BY-NC-ND-Lizenz.

Und dieses entstand am 15.8.2012 während einer Live-Aufnahme eines Podcasts auf der Sonderschau Retro Gaming der gamescom* in Köln. Der Fotograf war René Meyer, die alberne Nachbearbeitung ist von Gunnar. Zu Gunnars Verteidigung muss man sagen, dass das Bild ein bisschen unscharf war.

Und hier ist ein Bild aus 2013, vom Live-Auftritt auf der Let’s Play-Bühne auf der Gamescom.

live_gamescomBÜHNE

Ich will mehr wissen über euch!

Das ist mild beunruhigend. Aber nun, es gibt ein ganz aufschlussreiches Interview mit uns, drüben bei Superlevel. Und eine Podcast-Folge, in der wir uns gegenseitig interviewen. Und die beiden Stars-Forever-Videos, die der großartige Toni Schwaiger von uns gedreht hat.

Ach, noch was: Wer hat das Logo gemalt und die Webseite gebaut? Und die Musik geschrieben und überhaupt habt ihr das doch nicht alles allein gemacht, oder?

Nein, haben wir in der Tat nicht. Hier sind die Credits:

Sprecher, Redaktion: Gunnar Lott, Chris Schmidt
Audiobearbeitung: Chris Schmidt
Webmaster: Gunnar Lott
Videobearbeitung: Sarah Kreuz, Michael Herzog, Florian Mielchen
Artworks der Folgen: Paul Schmidt*
Introsprecher: Nino Kerl*
Intromusik: Chris Hülsbeck* (aus Great Giana Sisters, 1987)
Logo: entwickelt von Bastian Stock*, überarbeitet von Paul Schmidt
Chronist: Herr Anym